Elisabethenschule informiert

Notbetreuung

Stand: 21.03.2020 21:00 Uhr: Für Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 und 6 bieten wir ab Dienstag, 17.03.2020, in der 1. bis 6. Stunde und am Nachmittag eine Notbetreuung an. Die berechtigten Berufsgruppen für die Notbetreuung sind entsprechend 2. Änderungsverordnung zur zweiten VO zur Bekämpfung des Corona-Virus vom 16. März 2020 und noch einmal am 20.03.2020 durch eine Anpassungsverordnung deutlich erweitert worden.

Stand: 21.03.2020: Neue Berufsgruppe sind für die Betreuung hinzugekommen

Die Berechtigung, Kinder in die Notbetreuung an Schulen (und Kitas) zu geben, ist durch den Kabinettbeschluss am Freitag, 20.03.2020, in zwei Punkten erweitert worden:

  1. Weitere Berufsgruppen, die von der Regelung erfasst werden, sind:
    - Beschäftigte von ambulanten Betreuungs- und PflegedienstenMitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in der
    - Abfallwirtschaft tätig sind, mit Nachweis vom Arbeitgeber
  2. Die Berechtigung gilt auch, wenn nur ein Elternteil in einem der in der Liste genannten Bereiche tätig ist.

Hier können Sie die Liste der berechtigten Berufsgruppen vom 21.03.2020 mit der notwendigen bESCHEINIGUNG einsehen.
Hier können Sie die Liste der berechtigten Berufsgruppen vom 17.03.2020 einsehen.

Falls Sie aufgrund der Änderung zu den berechtigten Berufsgruppen gehören und  eine Betreuung benötigen, teilen Sie uns das bitte umgehend per Mail an sekretaria[at]elisabethenschule.net mit den folgenden Angaben mit:

  • Vor- und Nachname des Kindes.
  • Klasse
  • Angabe der Berufsgruppe, der Sie angehören (vgl. Liste im Anhang).
  • Betreuungsbedarf an welchen Wochentagen und in welchen Unterrichtsstunden
  • Betreuungsbedarf am Nachmittag bis zu welcher Uhrzeit (maximal 17:00 Uhr).
  • Datum des Beginns der Betreuung (ein Tag Vorlauf wird mindestens benötigt)
  • Telefonnummer, unter der jemand tagsüber erreichbar ist.

 

Ein Nachweis muss erbracht werden. Dazu dient ein Formular.

Kinder dürfen die Notbetreuung nicht besuchen, wenn die Kinder

  1. Krankheitssymptome aufweisen,
  2. in Kontakt zu infizierten Personen stehen oder seit dem Kontakt mit infizierten Personen noch nicht 14 Tage vergangen sind oder
  3. sich in den 14 Tagen vor Inkrafttreten der Verordnung oder danach in einem Risikogebiet aufgehalten haben und noch nicht 14 Tage seit der Rückkehr vergangen sind.

 

Zurück