In Zeiten von Corona

Stadtgeschichte online

Das Institut für Stadtgeschichte bietet vieles Online zur Frankfurter Geschichte für Schülerinnen und Schüler an.

Das Online-Angebot zur Frankfurter Stadtgeschichte enthält abwechslungsreichen Online-Beiträge und gibt virtuellen Einblicken in die Sonderausstellung „Bewegte Zeiten: Frankfurt in den 1960er Jahren“.
Die neuen Inhalte ergänzen die bereits bestehenden vielfältigen Angebote auf der Webseite.
Wie bisher wird das Archiv im Imagefilm vorgestellt. „Archivschätze“ stellen besondere Archivalien, Nachlässe und Bilder aus dem Institut für Stadtgeschichte vor. Details zur Frankfurter Stadtgeschichte sind in der Stadtchronik verzeichnet 
In digitalen Präsentationen können sowohl die Goldene Bulle als auch die Zeitschrift „Das Neue Frankfurt“ betrachtet werden.
Für Kinder hat das Archiv des Stadt- und Stiftsarchivs Aschaffenburg mit dem 12-Stufen-Theater ein schönes Kinderbuch, das in einem Archiv spielt, als szenische Lesung umgesetzt. Der Film auf Youtube dauert 25 Minuten.


Die Corona-Krise wird irgendwann Geschichte sein und wir können heute in verschiedenen „Corona-Archiven“ an der Überlieferungsbildung teilnehmen. Für Frankfurt sammelt das Historische Museum. Bundesweit gibt es das Coronaarchiv der Universität Hamburg und mit diesem kooperiert die Körber-Stiftung in Hamburg. Sie wendet sich mit einer Mitmach-Aktion bis 15. Mai direkt an Kinder und Jugendliche

Zurück