Auslandsaufenthalte

Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I und II können während der Schulzeit einen Auslandsaufenthalt für mehrere Monate, ein halbes oder auch ein ganzes Schuljahr planen.

Die Elisabethenschule befürwortet solche Aufenthalte in Verbindung mit dem Besuch einer ausländischen Schule, denn sie stärken soziale und interkulturelle Kompetenzen unserer Schülerinnen und Schüler und fördern deren Persönlichkeitsentwicklung. In der Regel können die Schülerinnen und Schüler ihre schulische Ausbildung anschließend ohne zeitlichen Verlust fortsetzen.

Jedes Schuljahr findet für interessierte Schüler/innen und Eltern der Jahrgänge 8 und 9 ein Infoabend zum Thema „Auslandsaufenthalte“ statt. Dort informieren wir über Regelungen und Bestimmungen, die von schulischer Seite zu beachten sind (siehe Präsentation „Auslandsaufenthalte“). Ferner laden wir Vertreter/innen des Dachverbands AJA – Arbeitskreis gemeinnütziger Jugendaustausch – ein, welche Informationen zur Organisation eines Auslandsaufenthaltes geben (z.B. zu Voraussetzungen, Bewerbungsverfahren, Stipendien, Länderauswahl, Qualitätsmerkmale). Austauschschüler/innen berichten von ihren Erfahrungen vor, während und nach ihrem Auslandsaufenthalt. Im Anschluss an die Präsentationen stehen sowohl die schulischen Ansprechpartnerinnen als auch die Vertreter/innen der gemeinnützigen Jugendaustauschorganisationen für Fragen zur Verfügung.

Für eine individuelle Beratung können sich interessierte Schüler/innen und Eltern an folgende Ansprechpartnerinnen an unserer Schule wenden:

  • Allgemeine Beratung und englischsprachiges Ausland: Frau Julia Bey
  • Allgemeine Beratung und spanischsprachiges Ausland: Frau Evelyn Metz
  • Allgemeine Beratung im Zusammenhang mit der Oberstufe: Frau Ute Albrecht-Sherzay

Eine weitere Möglichkeit, sich über die diversen Anbieter und Organisationen zu informieren, bietet die JugendBildungsmesse, die jedes Jahr im Herbst in Frankfurt stattfindet (nähere Informationen unter: www.weltweiser.de).