Schule mit Courage

Die Elisabethenschule ist seit 21.06.2020 Teil des Netzwerkes "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage".

Es ist ein sehr positives Zeichen, dass in allen Gremien der Schule das Projekt einstimmig beschlossen wurde. Eine solche einstimmige Zustimmung gab und gibt es bei keinem anderen Projekt – und das ist ein sehr gutes Zeichen, dass wir damit als Schulgemeinde gegen Rassismus gesetzt haben.

Von den drei Verpflichtungen, die wir als Courage-Schule eingehen, ist diese für jeden von uns sehr wichtig:
Wenn an meiner Schule Gewalt geschieht, diskriminierende Äußerungen fallen oder diskriminierende Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, zukünftig einander zu achten.“

Rassismus zeigt sich in unserer Gesellschaft oft unterschwellig, subtil, häufig tritt Rassismus auch offen zutage. Die Zertifizierung ist daher eine klare Positionierung der gesamten Schulgemeinde gegen Rassismus und zugleich für uns alle Verpflichtung einer immerwährenden Aufgabe, Rassismus jederzeit zu erkennen, aufzudecken und Rassismus jederzeit entgegen zu treten und diesem an der Schule keinen Raum zu lassen und unsere Schülerinnen und Schüler so zu bilden und zu erziehen, dass

  • sie Menschen nicht in Schubladen stecken,
  • sie nicht bewerten aufgrund von Faktoren wie Herkunft, Nationalität, Hautfarbe, Geschlecht, Alter, Behinderung, körperlicher Merkmale, sexueller Orientierung oder Religion und Weltanschauung, Beruf, Schulart und was auch immer, sondern

dass sie stattdessen aktiv dazu beitragen, dass jeder seinen individuellen Weg finden und gestalten kann.

Zu dem Konzept von "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" gehört auch, dass sich jede Schule mindestens eine Patin oder einen Paten aussucht. Die Pat*innen sind bekannte Personen, die die Schüler*innen ausgesucht haben und die sie in ihrem Engagement unterstützen. Die Patinnen und Paten verbindet das offene und unmissverständliche Bekenntnis zu einem gleichwertigen und respektvollen Miteinander. 

Vielen Dank unseren Paten: Bela Cohn-Bendit und Dabiel Cohn-Bendit.

Weitere Informationen

  • Homepage des Netzwerkes "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage"

Presse